Die Luftverteidigung der DDR bis 1990

S-400 "Triumph" (SA-21 Growler, Donnergrollen)

Das System 400 ist das modernste Langstrecken-Boden-Luft-Raketenabwehrsystem der russischen Streitkräfte und mit dem MEADS der NATO, das sich noch in der Entwicklung befindet, vergleichbar. Es ist dem Patriot deutlich überlegen. Im Sommer 2007 wurde es im Raum Moskau zur Abwehr von Kampfflugzeugen, Drohnen, Marschflugkörpern und ballistischen Raketen eingesetzt.

 
Für ein größeres Bild anklicken   Für ein größeres Bild anklicken
Übergabe des S-400 an die erste Einheit   Die Systemkomponenten

Die Vorzüge des Systems S-400 sind seine hohe Feuerdichte, die Reichweite und Manöverfähigkeit. Alles Eigenschaften über die das alte Luftverteidigungssystem der Sowjetunion nicht oder nur eingeschränkt verfügte. Die Überlegenheit gegenüber dem System Patriot der NATO besteht genau in diesen Vorzügen. Die Entwicklung begann zu Beginn der 80ziger Jahre und war die Weiterentwicklung des Systems S-300, das auch noch in weiten Bereichen die äußeren Formen des Systems bestimmt. Nach dem Niedergang der Sowjetunion wurden die Ent-wicklungen am S-400 zeitweilig aus Geldmangel eingestellt. 1996 erhielt der Almaz Konzern den Auftrag die Entwicklung fortzusetzen. 2005 wurde das System mit einem Erstschießen staatlich abgenommen und im August 2007 trat die erste mit dem S-400 "Triumph" ausgerüstete Einheit in Dienst.

 
Für ein größeres Bild anklicken   Für ein größeres Bild anklicken
Startanlage mit vier Raketen in Marschlage   Die Zielbeleuchtungsstation

Das System S-400 "Triumph" ermöglicht die Bekämpfung folgender Ziele :

  • überschallschnelle Kampfflugzeuge in allen Höhenbereichen,
  • hoch und weit entfernt fliegende Überwachungsflugzeuge AWACS oder JSTARS,
  • Ziele mit kleiner Reflexionsfläche, wie Stealth-Fluggeräte und Drohnen,
  • tieffliegende Marschflugkörper,
  • unter- und überschallschnelle Lenkwaffen,
  • ballistische Kurz- und Mittelstreckenraketen.

Taktisch-technische Daten des Systems :
Überwachungs- und Zielverfolgungsradar 600 km
Arbeit auf 3.500 Frequenzen mit einer Wechseldauer von Sekunden.
Zielbearbeitung gleichzeitig 300
Zielverfolgungsradar 5-300 km
Höhenwinkelsuche -3 bis 60
Azimutsuche 360 in 12 sec.
Zielerfassung 100 Ziele
Zielgeschwindigkeit 30-2.800 m/s
Gefechtsbereitschaft nach Manöver 5 min.

Lenkwaffen :

Die Lenkwaffen sind als Familie entwickelt und bauen auf den bewährten Feststoffraketen des S-300 auf

  48N6 48N6D 48N6DM
Gewicht 1.800 kg 1.835 kg 1.835 kg
Gefechtskopf 143 kg HE 180 kg 180 kg
Reichweite auf Luftziele 5 bis 150 km 3 bis 200 km 3 bis 240 km
Reichweite auf ballistische Raketen 5 bis 40 km 5 bis 40 km 5 bis 60 km
Höhe 10 - 27.000 m 10-27.000 m 10-27.000 m
Zielgeschwindigkeit bis 2.800 m/s bis 2.800 m/s bis 4.800 m/s

Die oben genannten Raketen werden durch die Lenkwaffe 9M96D ergänzt, die bis zu einer Entfernung von 120 km eingesetzt werden und mit 16 Raketen je Starfahrzeug verfügbar sind. Die zukünftige Lenkwaffe soll das System 40N6 werden über das nur wenig bekannt ist

 
© (2009-2012) www.lv-wv.de