Die Luftverteidigung der DDR bis 1990

Beitrag Nr.2 ~ 01. Mai 1960 - bei Swerdlowsk

Der zunächst für die CIA von Lockheed gebaute und später auch von der US Air Force eingesetzte strategische Aufklärer U-2 rollte am frühen Morgen in Peshawar im Norden Pakistans an den Start.
Um 5:26 Uhr (MOZ) gab der Tower den Start frei und Francis Gary Powers startete zu einem seiner routinemäßigen Aufklärungsflüge über sowjetischem Territorium. Er hatte schon einige davon hinter sich. Er wusste, dass die CIA das riesige Territorium der Sowjetunion systematisch mit hochauflösenden Panoramakameras aus großen Höhen fotografieren ließ.
Auch sein Flug war exakt geplant er sollte in Pakistan beginnen und irgendwo in Norwegen, wahrscheinlich am NATO-Flugplatz Bodo, enden. Stundenlang würde er über feindlichem Land fliegen zu genau festgelegten Zeiten die Automatik der Kameras auslösen und danach das nächste Aufklärungsobjekt anfliegen.
Die U-2 war z.Z. mit Flugzeugen nicht abfangbar und von möglichen Raketen, hatte man Powers nichts gesagt.
Die CIA glaubte am 1. Mai, dem Kampftag der Arbeiterklasse, würde der eine Teil des Landes demonstrieren und er andere dem Wodka erlegen sein. Doch das war eine Fehlkalkulation, denn seit geraumer Zeit waren die Flüge der U-2 von den Funktechnischen Truppen der UdSSR beobachtet worden und die Fla-Raketentruppen hatte man von Monat zu Monat weiter entfaltet.
Die geplante Flugstrecke Powers hatte folgende Stationen Pshawar - Taschkent - Syr-Darja - Aralsee - Tschljabinsk - Swerdlowsk - Achangelsk - Bodo. Nach dem der Überflug der Staatsgrenze im Süd-Raum der Tadschikischen SSR festgestellt war, löste der Zentrale Gefechtsstand der Luftverteidigung der UdSSR für alle Einheiten und Truppenteile der Jagdflieger und Fla-Raketentruppen die Bereitschaftsstufe - 1 aus.
Die U-2 flog in 21.000 m Höhe mit einer Geschwindigkeit von 750 km/h. Der Pilot Powers bemerkte von den Aktivitäten der sowjetischen Luftverteidigung nichts und da strenge Funkstille herrschte, konnte ihm auch nichts mitgeteilt werden. Der Strategische Aufklärer U-2 war der Nachfolgetyp der RB-57D und von 1956 bis 1990 im Einsatz. Das Flugzeug hatte folgende Kenndaten : Reichweite 10.300 km, Einsatzhöhe 21.212 m, Geschwindigkeit bis 800 km/h, 1 Pilot. Fotos zum Flugzeug finden Sie im Anhang.

Zunächst wurden, da keine FRA vorhanden waren, die Flieger eingesetzt. Der Einsatz war erfolglos. Selbst der befohlene Rammstoß durch eine ohne Bewaffnung zufällig im Luftraum fliegende Su-9 konnte wegen Treibstoffmangels nicht ausgeführt werden. Es wurde eine MIG - 19 durch Fla-Raketenfeuer abgeschossen und der sowjetische Pilot kam ums Leben.
In der Nähe von Swerdlowsk flog die U-2 in die Vernichtungszonen der Fla-Raketentruppen ein und wurde durch Fla-Raketen der 57. Fla-Raketenbrigade vom Himmel geholt. Weil Unsicherheit über die tatsächliche Vernichtung der U-2 bestand, starteten die Fla-Raketenabteilungen weitere Fla-Raketen. Die Kommandeure der handelnden Einheiten glaubten, den Gegner im Visierkreuz zu haben. Sie schossen jedoch auf Trümmer des bereits um 8:53 Uhr (MOZ) vernichteten Zieles.

Die Handlungen der Luftverteidigung in diesem Fall zeigten, dass sich das Luftverteidigungssystem noch im Aufbau befand, die Ausbildung der Einheiten zur Geschlossenheit noch im Gange war und ein wirksames Freund-Feind-Kennungssystem dringend gebraucht wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter :

Wikipedia - Lockheed_U-2

pvo.guns.ru/combat/u2_ural

 

Strategischer Aufklärer der US Air Force U-2

 
© (2009-2012) www.lv-wv.de