Die Luftverteidigung der DDR bis 1990

Archiv Februar 2011

Zum Lesen der Beiträge ist ein installierter "Adobe Reader" notwendig.


Februar 2011


01.02. ~ Weitere Informationen zum Neujahrsempfang auf "ddr-luftwaffe.blogspot"


06.02. ~ Interessantes Interview zur russischen Luftabwehr


14.02. ~ Wichtige Info für alle interessierten Fla-Raketenmänner !

Am 01. März 2011 ab 10.00 Uhr ist Tag der offenen Tür in Vorbereitung der Ausstellung
*50 Jahre Garnisionsort Sanitz*, Sanitz im Schwarzen Weg 1 bei Barbara und Bernd Kirchhainer.

Jeder, der an der Geschichte der 43. FRBr interessiert ist, kann dort für eine Spende
eine DVD mit vielen Bildern über die 43. Fla-Raketenbrigade erhalten.


18.02. ~ Aktuelle Nachricht - MEADS vor dem Aus!

Wie aus gut informierten Kreisen zu hören war, ist die Zukunft des amerikanisch-deutsch-italienischen Projektes MEADS einer integrierten Flugabwehr in Gefahr.

Position der MBDA - Deutschland zur Entscheidung der USA, die weitere Zusammenarbeit im transatlantischen Programm MEADS bis auf weiteres auf den Abschluss der Entwicklungsphase 2013 zu begrenzen.

  1. Die USA halten am trinationalen MoU zur Entwicklung des Luftverteidigungssystems MEADS fest. D.h. die Entwicklungsarbeiten werden bis 2013 wie vertraglich vereinbart fortgeführt und gemäß den Festlegungen der drei Nationen (auf der Ebene der NAMEADSMA) bis dahin entsprechend inhaltlich gestaltet. Dafür stehen noch erhebliche Mittel (ca. 1 Mrd. ?) zur Verfügung.

  2. Ziel ist es, dass mit dem trinationalen Entwicklungsabschluss 2013 durch zwei Testschüsse mit einem ?Proof of Concept? die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass danach die Entwicklungsarbeiten auf nationaler (deutscher) oder bilateraler (deutsch-italienischer) Ebene bis zur Fertigentwicklung fortgesetzt werden können und damit der Einstieg in eine Vorserie bzw. Serie möglich wird. Die USA erhalten sich die Option, MEADS-Technologien für ihre künftigen Luftverteidigungsaktivitäten zu nutzen. Die USA schließen auch einen späteren Wiedereinstieg nicht aus.

  3. Die aktuelle Entscheidung der USA hat unmittelbar keine Auswirkungen auf die Beschäftigungssituation in der MBDA Deutschland bis 2013. Sollte danach allerdings Deutschland oder Deutschland gemeinsam mit Italien die Fertigentwicklung bis 2015 nicht beauftragen, hätte dies sehr wohl gravierende Folgen für die Arbeitsplätze und Fähigkeiten bei der MBDA Deutschland.

  4. Eine Finanzierung der Fertigentwicklung bis zum vollständigen Systemnachweis kann in Deutschland mit den für die Post-CDR-Phase eingeplanten Mitteln sicher gestellt werden.

  5. Wir begrüßen ausdrücklich, dass die Deutsche Luftwaffe am Programm MEADS festhält. Dies belegen zahlreiche öffentliche Äußerungen der Luftwaffenführung aus den letzten Monaten. Die Luftwaffe sieht MEADS als Deutschlands künftigen Beitrag für eine NATO-Raketenabwehr, wie sie auf dem jüngsten NATO-Gipfel in Lissabon festgelegt wurde. Alternativen zu MEADS werden nicht gesehen.

  6. Wir verstehen die US-Entscheidung nicht als grundsätzliche Absage an die operativen Fähigkeiten des Luftverteidigungssystems MEADS (vgl. Punkt 2 oben). MEADS ist uneingeschränkt die richtige Antwort auf die aktuellen und künftigen Bedrohungen. Die US-Entscheidung ist ausschließlich der angespannten Haushaltslage in den USA geschuldet.


18.02. ~ Unter Beiträge finden alle interessierten Fla-Raketenmänner einen tollen aktuellen Beitrag über die Schießplätze
             der Flugabwehr weltweit mit vielen Videohinweisen. Es brummt richtig !"


25.02. ~ Neue Literatur über die Fla-Raketentruppen der Luftverteidigung der DDR (Link)


26.02. ~ Information über Aktivitäten in Gatow

Gespräch mit dem Leiter des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr. Am 15.2.2011 traf Bernd Biedermann in Berlin-Gatow mit dem Leiter des Luftwaffenmuseums, Oberstleutnant Ralf-Gunter Leonhardt, zusammen und übergab bei dieser Gelegenheit die Bücher "Die Fla-Raketentruppen der Luftverteidigung der DDR - Geschichte und Geschichten" und "Offizier bei den Fla-Raketen der NVA".

Die Bücher sollen den Besuchern des Museums im Eingangbereich so präsentiert werden, dass auch darin geblättert werden kann. Außerdem werden die Flyer der Verlage ausgelegt. Oberstleutnant Leonhardt, der selbst als junger Offizier beim Fliegeringenieurdienst der LSK der DDR gedient hat, zeigte sich sehr interessiert und sicherte die Präsentation zu. In einem längeren Gespräch wurden dann auch Fragen der inhaltlichen Gestaltung des Ausstellungsteils NVA sehr kontrovers diskutiert. Dazu berichten wir später mehr.


 
© (2009-2012) www.lv-wv.de